Flaxdanz

Banner bild

Blau blüht der Flachs der uns so viel gutes beschert, das Garn zu weben und zu nähen, auf das viele schöne Dinge entstehen.

Abends nach dem das Tagwerk erledigt, wird leis musiziert und vielleicht das ein oder Andere Tänzchen gewagt.

 

So entstand der Name Flaxdanz. Zwei die sich der Bandweberei mit Brettchen und Webkamm und der Musik verschrieben haben. Nun ziehen wir als Reisende durch die Zeit und versuchen den Menschen etwas von unserer Kunst näher zu bringen, nicht laut, nicht aufdringlich sondern offen für jeden Interessierten. Das Mittelalter hat es uns dabei angetan und so versuchen wir mit unserem kleinen Lager Andere zu begeistern für das was wir tun. Als kleiner Adel in Süddeutschland geboren und vertrieben von Haus und Hof so zogen wir durch die Welt und so verschlug es uns vor fünf Jahren ins ferne Coeln. Viel durften wir dort lernen, das Tanzen und die Musik. Mit fahrendem Volk zogen wir über Dörfer und durch so manche Spelunke. Jetzt sind wir heimgekehrt auf der Suche nach Gleichgesinnten und in der Hoffnung so manchen zu finden den wir mit unserer Kunst beschenken dürfen.

 

Akteure:

Jens der Brettchenweber und Tänzer & Thomas der Musiker und Kammweber

 

Tanzen:

“ Ein gar lustiger Tanz vertreib uns die Trübsal und mach uns froh”Zu unserer Coelner Zeit zogen wir mit der Tanzgruppe Meyenflug durch die Lande und erlernten Tänze aus vielerlei Länder. So tanzten wir wie die Iren und die Briten, wie die Teutschen und die Franken.

Sollte sich im Lager die Gelegenheit bieten und es finden sich genügend mutige Frauen und Recken, zeigen wir Euch gerne ein paar Tänzlein.Die Flöte ausgepackt uns schon kann es los gehen.

 

Weben:

Das Bandweben mit Kamm und Brettchen!

Das Kammweben gehört, wie auch das Brettchenweben zu einer der ältesten Art Bänder zu fertigen. Gewebte Bänder fand man im Hallstätter Salzberg dies zeigt uns, dass bereits zu dieser Zeit (800 J v. Chr.) Bänder gewebt wurden. Wie die dazugehörigen Webgeräte aussahen lässt sich heute nicht mehr genau sagen. Die Bänder lassen sich aber mit einem Webkamm sehr gut nachweben, so dass die Vermutung nahe liegt, dass es ähnliche Gerätschaften bereits zu dieser Zeit gab

So lässt sich diese Kunst über Jahrhunderte verfolgen. Heute erfreut sich das Brettchenweben wieder großer Beliebtheit. Einer von uns hat sich aber bewußt dem Kammweben verschrieben um auch diese alte Kunst weiter zu tragen und auch Anderen zu zeigen und Sie dafür zu begeistern.Für das Kammweben wird ein Webkamm benötigt. Das schären der Fäden und das erlernen der Grundtechnik ist einfacher als beim Brettchenweben. Aber auch das Kammweben hat sich über die Jahrhunderte weiter entwickelt und mit verschiedenen Techniken ist auch hier der Musterreichtum fast unerschöpflich.

 

Flaxdanz

c/o Jens Königsberger, Thomas Öller

Köngetrieder Straße 9

D-87782 Unteregg

Telefon: 0 82 69/96 08 94

eMail: flaxdanzflaxdanz.de

Internet: www.flaxdanz.de

Nach oben

Weitere Informationen über das Mittelalter:
pornbbs.info pornbbs.org 123porn.me