Detailansicht News

Geschichtspark Bärnau-Tachov startet nach der Winterpause

Nach der Winterpause startet der Geschichtspark Bärnau-Tachov am Samstag, den 16. März in seine zweite Vollsaison.

Dabei kann er mit vielen Neuerungen und zahlreichen Events aufwarten. Neueste Attraktion sind Audioguides, mit denen nun auch Einzelbesuchern eine interessante und informative Führung durch das authentische Mittelaltermuseum erleben können. Über die Neuigkeiten informierte das Geschichtsparkteam in einer Pressekonferenz. 

 

 

 

 

Zunächst ließ man das Jahr 2012 Revue passieren. So wurde weiter fleißig an den zahlreichen Gebäuden gearbeitet. Vor allem die Herberge und die Kirche sind als neue Highlights des Geschichtsparks zu besichtigen. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende des Trägervereins, Alfred Wolf, von den vielen Besuchern der letzten Saison. Die Verantwortlichen sehen die steigenden Besucherzahlen als Ansporn, weiterhin engagiert und fokussiert zu Werke zu gehen. Besonders das ehrenamtliche Engagement hob Wolf hervor. „Im letzten Jahr wurden über 13.000 Stunden von ehrenamtlichen Ak-tiven gearbeitet – ob Baueinsatz, Museumsführer, Vorstandsarbeit – es war wieder eine enorme Mannschaftsleistung.“ Nachdem in den vergangenen zwei Jahren bereits das frühmittelalterliche Dorf größtenteils fertig gestellt werden konnte, konzentrieren sich die Bauarbeiten in dieser Saison auf das Hochmittelalterdorf. Archäologe Stefan Wolters zeigte sich zuversichtlich, den Großteil der Baumaßnahmen im Jahr 2013 abschließen zu können. „Trotz des Zeit-drucks bleiben wir dabei den hohen wissenschaftlichen Ansprüchen treu“, zeigte sich der wissenschaftliche Leiter sichtlich stolz. Dokumentiert wird dieser Anspruch auch in den geplanten Treffen des wissenschaftlichen Beirats und der Durchführung einer Wis-senschaftstagung in Kooperation mit den Universitäten Bamberg und Pilsen im Oktober 2013. Das Konzept des authentischen Mittelalterdorfes wird weiter unterstrichen: Bewusst entschied sich Wolters gegen moderne Informationstafeln in Gebäuden oder auf dem Gelände, die den authentischen Eindruck deutlich stören würden. Um die Besucher-information dennoch zu verbessern, wurden zur neuen Saison Audioguides beschafft, die in deutscher und ab Ende April auch in tschechischer und englischer Sprache an die Besucher ausgegeben werden. Die Audioguides sind im Eintrittspreis inbegriffen. Eine Vielzahl spannender Aktionen laden auch heuer wieder zum Mitmachen ein: Neben Schaubaustellen, Mittelaltermanövern und Spezialführungen werden spezielle Archeotechnikkurse veranstaltet, bei denen man sich im mittelalterlichen Handwerk probieren kann: In Sensen- und Schmiedeseminaren, beim Glasperlenblasen und Seifen-sieden können die Besucher ihr Geschick testen. Auf der Landesgartenschau Tirschen-reuth wird der Geschichtspark ebenso mit einem Hochmittelalterhaus und verschiedenen Aktionen präsent sein. Besonders freute sich Benjamin Zeitler über die neue Kooperation mit dem „Learning Campus“. Mit dieser pädagogischen Einrichtung können in Zukunft verstärkt metho-disch-didaktische Module für Schulklassen und Gruppen angeboten werden, die den Be-reich Erlebnispädagogik mit Geschichtserfahrung verknüpfen. Die erfahrenen Trainer des Learning Campus wurden dazu extra geschult und bieten sowohl Halb- als auch Ganztagesprogramme zum spielerischen Einstieg ins Mittelalter an. Der Geschäftsführer vom Learning Campus, Stephan Müller, freute sich, dass man mit dem Geschichtspark ein weiteres Alleinstellungsmerkmal anbieten könne und so für Schüler- und Jugendrei-sen aus ganz Deutschland interessant werde. Auch das tschechische Partnerprojekt wird dieses Jahr vervollständigt. Die Beschilderung der goldenen Straße wird abgeschlossen und verschiedene Rast- und Infostellen errichtet. So kann der Besucher auch entlang der Originaltrasse der Goldenen Straße wandern und sich über diese bedeutende Handelsroute des Mittelalters informieren. Damit wird auch dieser Teil des von der EU geförderten Gesamtprojekts noch 2013 abgeschlossen. Projektleiter Dr. Benjamin Zeitler gab im Anschluss Auskunft über die wichtigsten Rah-mendaten der neuen Saison: Vom 16. März bis 03. November öffnet der Geschichtspark von Dienstag bis Sonntag seine Pforten. Besuchszeiten sind von 10 bis 18 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 5 €, ermäßigt 3,50 €. Für Familien gibt es ein vergünstigtes Ticket für 12 €. Besonders reizvoll ist der Besuch für Mitglieder des Trägervereins Via Carolina e.V., denn sie erhalten als Vereinsmitglied eine kostenlose Jahreskarte. Das Museumslo-kal „Brot&Zeit“ hat Freitag ab 16 Uhr, am Samstag und Sonntag von 11 – 18 Uhr sowie nach Voranmeldung geöffnet. In den Oster-, Pfingst- und Sommerferien ist das Muse-umslokal durchgängig untertags geöffnet. Das Team des Geschichtsparks freut sich sichtlich auf die neue Saison und hofft, auch in diesem Jahr wieder viele Besucher nach Bärnau locken zu können.


<- Zurück zu: Aktuelles

Weitere Informationen über das Mittelalter:
Sie sind hier: Aktuelles
freshxxx.info newestxxx.pro newestxxx.info