Jagd im Mittelalter II. Teil

Die Beizjagd

Keine Jagd im Mittelalter übte beim Adel so eine Faszination aus wie die Jagd mit dem abgetragenen Greifvogel. Selbst die edelsten Damen übten mit den herrlichen Tieren die Jagd aus. Die Beizjagd oder Beize leitet sich vom Beißen ab. Denn der Falke tötet seine Beute blitzartig durch Genickbiss.

 

Schon 400 vor Christus schrieb der griechische Geschichtsschreiber Ktesias, Leibarzt des Artaxerxes die Beizjagd und erwähnt das diese von den Indern kam. Ob die Römer die Beizjagd betrieben haben ist ungewiss. Leider gibt es keine haltbaren Beweise dafür. Im vierten Jahrhundert tauchen die ersten Schriften über die Jagd mit Vögeln auf. Von Pausinius von Pella, Sidonius, Apollinaris, Prosper und Aquitanius. Unbestreitbar spielte die Beize bei den germanischen Völkern eine dominierende Rolle. Vor allem der Adel und der Klerus waren ihr sehr zugetan. Auf dem Konzil zu Adge in Südgallien 1506, wurde es der Geistlichkeit untersagt Greifvögel zu halten. Die Bischöfe und Äbte gingen lieber auf die Jagd als in die Kirche. Das Verbot wurde jedoch nicht eingehalten. Karl der Große regelte die Falkenjagd durch Gesetzte und Verbot ihre Ausübung durch Unfreie.

 

Kaiser Friedrich II. - der wohl berühmteste Falkenjäger aller Zeiten - schrieb das Buch: »De arte vernandi cum avibus«. Übersetzt: Die Kunst mit Vögeln zu jagen. Dieses Buch hat bis heute nichts von seiner Aktualität verloren und gehört zu den wichtigsten Sachbüchern seiner Zeit. Es wir auch heute zitiert und befindet sich in der Bibliothek des Vatikans. Um 1270 schrieb Demetrius Arzt des Oströmischen Kaisers Michael Paläologes ein Buch über Falken. Kaiser Maximilian I. Und König Franz I. von Frankreich unterhielten damals die größten Falknereien. Die Zahl Ihrer Falken betrug bis zu 300 Stück. Im Mittelalter wurde die Falknerei in den hohen und niederen Flug eingeteilt. Der hohe Flug (Königsbeize) war die vornehmste Art der Falknerei, es wird dafür ausschließlich Ger-, Würg- und Wanderfalke verwendet.

 

Der hohe Flug ist die Falknerei auf Reiher, Kranich, Trappen, Fasan usw. Die Vögel können dem Greifvogel nur durch extremes aufsteigen entkommen. Der Falke wird von der Faust aus dem Wild nachgeworfen. Der niedere Flug war die einfache Jagd auf Niederwild z.B. Wachteln, Tauben, Krähen, Bekassinen. Der Falke wird hier auch dem Wild von der Faust nachgeworfen, aber auch als Anwarter. Die Anwartfalknerei ist das schönste aber schwierigste Kapitel in der Falknerei und verlangt harmonisches Zusammenspiel von Jäger, Falke und Hund.

 

Das Abtragen eines Beizvogels erfordert monatelange Mühe und Geduld und Einfühlungsvermögen des Jägers. Der Vogel muss ruhig auf der Faust sitzen können und vom Jäger das Futter (Atzung) aufnehmen. Auf den Wurf hin muss er das Federspiel (Trainingsgerät) anjagen und zum Falkner zurück zukehren. Hat er Wild geschlagen muss er es Binden, Greifen und Halten. Dies setzt voraus dass der Vogel sich in einer guten Kondition befindet und immer etwas hungrig ist um seinen Jagdtrieb anzuspornen. Aber nicht zu hungrig weil er das Wild sonst entwertet. Um den Falken ruhig zu halten wird er verkappt (eine Lederhaube über dem Kopf). Er sieht Wild auf große Entfernungen und wird dann sehr unruhig auf der Hand.

 

Die Früher in der Falkenjagd dienenden Männer hießen Falkeniere, vier Mann das heißt ein Falkeniermeister und drei Falkeniere, die abwechselnd Chargendienste (z.B. Piceure) leisten bilden eine Kompanie und mussten die Vögel zur Jagd tragen. Von den Adlerartigen kommen nur der der Steinadler, Kaiseradler und Habichtsadler in den Einsatz. Dies Eignen sich aber nur bedingt zur Jagd auf Hasen und Füchse. Wer heute historisch gewandete Falkner auf einer mittelalterlichen Veranstaltung sieht, ist bestimmt begeistert von den anmutigen Jagdflügen der Vögel und der Harmonie zwischen Tier und Mensch. Um die Beizjagd heute auszuüben, ist der Falknerjagdschein notwendig. Informationen darüber erhält man bei den Landesjagdverbänden oder beim Deutschen Falknerorden.

 

Maximilian Huttenloher

Nach oben

Weitere Informationen über das Mittelalter:
freshxxx.info newestxxx.pro newestxxx.info UploPorn.com (ul.to) - Download Porn HD K2porn.com (k2s.cc) - Download Free Porn from Keep2Share Download Porno HD from Rapidgator