Ingolstädter Herzogsfest

Historienspektakel in Ingolstadt

vom 11. - 13. Juli 2008

 

Nach dem großen Erfolg der Feierlichkeiten anlässlich des 1200-jährigen Stadtjubiläums im Juli 2006 soll das Ingolstädter Herzogsfest ein fester Bestandteil des kulturellen Angebots von Ingolstadt werden. Abwechselnd zum Bürgerfest wird das Historienspektakel alle 2 Jahre am zweiten Juliwochenende rund um das neue Schloss stattfinden.

 

Zentraler Aspekt ist die Darstellung der spätmittelalterlichen Stadtgeschichte, die durch die Herzöge Ludwig der Bayer und Ludwig der Bärtige sowie ihre spätgotischen Bauten (z. B. Neues Schloss, Herzogskasten, Liebfrauenmünster) aus jener Zeitepoche das historische Stadtbild bis heute prägen. So wird die geschichtliche Einordnung des Festes zwischen 1250 und 1450 festgelegt.

 

Aktive Bürger in der Stadtwache

 

Besonderes Anliegen der Stadt ist es, interessierten Bürgern Einblicke in die eigene Stadtgeschichte zu geben und möglichst viele zur aktiven Teilnahme am Herzogsfest zu animieren. Unter anderem wurde für das Fest eigens die Ingolstädter Stadtwache ins Leben gerufen. Aber auch mit der Darstellung von historischen Berufen und Zünften können sich Bürgerinnen und Bürger mit einbringen.

  

Kurzweyl und Vergnüglichkeit

 

Während des Festes sorgen auf dem Areal rund um das Neue Schloss Gaukler und Spielleute für Unterhaltung. Viele Darstellergruppen und Vereine sollen für die Besucher erneut eine unvergessliche Atmosphäre schaffen. Das Programm wird von Musik aus vergangenen Jahrhunderten begleitet. Marktschreier, verführerische Gerüche und fremde Geräusche garantieren allerlei „Kurzweyl“.

 

Bruchenball

Historie

 

Dieses Spiel ist wahrscheinlich einer der Vorgänger des heutigen Fußballspiels. Der Ursprung des Bruchenball liegt in der Ausbildung von Knappen begründet. Ein Knappe sollte in diesem Spiel die notwendigen Fähigkeiten erlangen um seinen verletzten Herrn während eines Gefechtes außer Gefahr bringen zu können. Die Knappen maßen sich regelmäßig in diesem Spiel und immer öfter wurden dabei auch Waffen von den Teilnehmern eingesetzt. Grund hierfür war wohl ein ausgeprägtes Konkurrenzdenken der Knappen, für die ein Erfolg in diesem Spiel ein gesteigertes Ansehen bedeutete. Aufgrund der häufigen und oft auch lebensgefährlichen Verletzungen wurde beschlossen als Spielkleidung lediglich die Bruche – also Unterhose zuzulassen, um den Gebrauch von Waffen somit auszuschließen.

 

Ball

 

Der Ball ist ein Sack aus Zeltstoff, der mit Stoffresten gefüllt ist und ca. 25kg wiegt. Er hat einen Durchmesser von ca. 90 cm.

 

Spielkleidung

 

Zugelassene Bekleidung ist nur die mittelalterliche Unterhose, Bruche genannt. Alle anderen Kleidungsstücke sind nicht erlaubt. Dies sollte den Einsatz von Waffen unterbinden.

Bruchenball

Regeln

 

Sinn des Spiels ist es, den Ball in den gegnerischen Torkreis zu bringen.

 

1. Beide Mannschaften befinden sich im Spielkreis.

2. Die einzelnen Spieler sind nicht an Positionen gebunden.

3. Der Ball liegt in der Mitte des Spielkreises. Eine Berührung des Balles vor

    Spielbeginn ist verboten.

4. Es gibt keine vorgeschrieben Technik, um den Ball ins gegnerische Tor zu

    bringen (treten, werfen, rollen, tragen).

5. Der Gebrauch von Waffen ist verboten.

6. Verlässt ein Spieler das Spielfeld, so darf er erst wieder eintreten, wenn der

    Schiedsrichter das Spiel unterbricht bzw. ein Tor gefallen ist.

7. Keine Hiebe, Stiche, Schläge oder Bisse.

8. Spielzeit: 2 mal 3 Minuten, 3 Minuten Pause. Bei einem Unentschieden dauert

    die 3. Runde solange, bis ein Tor erzielt ist.

 

Zulassungsbeschränkung der Teilnehmer

 

1. keine gesundheitlichen Probleme

2. Die Spieler dürfen nicht alkoholisiert sein

3. Bruche oder Unterhose/kurze Hose als Bekleidung

4. Fünf Mann bilden ein Team

 

Anmeldung

 

Die Teams können sich telefonisch anmelden bei Markus Bauch oder während des Festes bis Samstag, 12.07.2008, 12.00 Uhr Mittag im Festbüro.

 

Das Startgeld pro Team beträgt 5 der Taler. Das Siegerteam erhält ein Fass gut gekühltes Bier.

 

Möge der Beste gewinnen!

Kontakt

Iris Pichler                                 Markus Bauch 

Projektbetreuung                        Veranstaltungsleitung

Am Schächer 2                            Am Schächer 2

85051 Ingolstadt                        85051 Ingolstadt

 

Tel: 08 41/9 90 18 79                 Tel. 08 41/9 90 05 65

Mobil 01 79/5 01 83 80               Mobil 01 79/3 22 55 80

Fax 08 41/7 17 32                       Fax 08 41/7 86 31

 

eMail: irispichlergooglemail.com

Internet: http://www2.ingolstadt.de

Nach oben

Weitere Informationen über das Mittelalter:
freshxxx.info newestxxx.pro newestxxx.info UploPorn.com (ul.to) - Download Porn HD K2porn.com (k2s.cc) - Download Free Porn from Keep2Share Download Porno HD from Rapidgator