Mittelalterspektakel & Ritterturnier im Historischen Museum Bern

Fanfarenklänge, kühne Reiter, polierte Rüstungen und feurige Pferde: Das Historische Museum Bern präsentiert rund um die Sonderausstellung «Karl der Kühne (1433–1477)» ein großes Mittelalter-Spektakel mit Ritterturnier, mittelalterlichem Heerlager und Kinder-Erlebnispark. Sport und Spiel um Sieg und Ehre, ganz wie vor 540 Jahren.

Zur Ausstellung «Karl der Kühne» im Historischen Museum Bern Ritterturnier auf dem Berner Helvetiaplatz

Zur Ausstellung «Karl der Kühne» im Historischen Museum Bern Ritterturnier auf dem Berner Helvetiaplatz

Kein gewöhnliches Ritterturnier soll es sein, sondern ein wahrhafter «Pas d'armes» – so wie er zur Hochzeit Karls des Kühnen von Burgund mit Margarete von York veranstaltet wurde. Das war in Brügge im Jahr 1468. Bei einem Pas d'armes messen sich edle Ritter über mehrere Tage in Kämpfen zu Fuß und zu Pferd. Mit Schwert und Lanze wird gefochten und gestochen, doch immer in ritterlicher Haltung und grossartig repräsentativer Erscheinung. Jeder Kampf ist ein in sich geschlossenes sportliches Kräftemessen, erst am Ende steht der Gesamtsieger fest.

 

Die besten Turnierreiter Englands

Wie bereits 2003 wird dazu auf dem Berner Helvetiaplatz ein Stadion mit einer 60 m langen Reitbahn und einer Tribüne für ca. 1200 Zuschauer aufgebaut. Die besten Turnierreiter Englands werden gegeneinander antreten, begleitet von Fanfaren ausgezeichneter Trompeter, die sich auf burgundische Musik spezialisiert haben. Nicht Hollywood sondern höchstmögliche Authentizität ist das Ziel. Fiktiv bleibt die Rahmengeschichte, aber auch sie so nah wie möglich an der Zeit des Originals: Ein junger Ritter soll sich bewähren, um in den Orden vom Goldenen Vlies aufgenommen zu werden.

Dazu muss er in einem elftägigen Pas d'armes die drei besten Turnierreiter aus dem Kreis der Ordensritter besiegen: Anton Bastard von Burgund (Halbbruder Karls des Kühnen), Philipp von Croy (Kammerherr von Karls Vater Philipp dem Guten) und Adolf von Kleve (Brautführer Margaretes von York), alle drei herausragende Turnierreiter ihrer Zeit.

 

Kein mittelalterlicher Pas d'armes ohne «Histoire», ohne übergreifende Geschichte. In unserem Falle schlüpft der junge Ritter in die Rolle des griechischen Helden Jason aus der Argonautensage und soll das goldene Vlies gewinnen. Es hängt in einem hohen Baum vor dem Museumsschloss und wird von einem Drachen bewacht. Dieser wird von den drei herausgeforderten Rittern verkörpert. Einer vertritt die Klaue des Drachen, ein anderer seinen Rachen und der dritte das gespiene Feuer. In dieser Art finden täglich zwei Kämpfe statt, am Nachmittag und am Abend. Vor dem eigentlichen Turnier in der Arena können die Besucherinnen und Besucher im Museumspark die Wettkampfvorbereitungen der Ritter mitverfolgen (ca. 1 Std. vor Turnierbeginn).

 

Toby Capwell, Turnierreiter und Kurator an der Wallace Collection

Toby Capwell, geboren in Seattle, ist ein verrückter Kerl. Er sei mit dem Wunsch, Turnierreiter zu sein, auf die Welt gekommen, glaubt er sich zu erinnern. Mit elf lernte er reiten (eine unabdingbare Voraussetzung, wie er früh erkannte), und mit 19 bestritt er sein erstes Turnier. – Er ritt toll, man wurde auf Toby aufmerksam, und als die Royal Armouries damals noch in London zur Belebung ihres Museumsangebots ein Ritterturnier veranstalten wollten, zog man ihn als Experten bei. Toby blieb im Museum hängen, er fing Feuer, studierte Geschichte und Kunstgeschichte und schloss mit einem PHD. Heute ist er Kurator für die Rüstkammer der Wallace Collection in London, eine der weltweit feinsten Kunst- und Waffensammlungen. Toby Capwell gewann 2006 den von Königin Elisabeth II. vor zehn Jahren gestifteten Turnierpreis von England. Ihm obliegt die Organisation und Ausführung des Pas d'armes in Bern.

 

Living History mit der Company of Saynt George

Ein weiterer Höhepunkt des Spektakels ist das Heerlager der Company of Saynt George. Die bekannte Reenactment-Gruppe schlägt im Museumspark ihre Zelte auf und wird den ganzen Tag über das Lagerleben im Gefolge Karls des Kühnen auf lebendigste Weise und historisch korrekt nachgestalten.

 

Altes Handwerk und Kinderattraktionen

Im Schlosspark herrscht den ganzen Tag über mittelalterliche Stimmung. Mitglieder der Company of St. George zeigen altes Handwerk, Musikanten sorgen für Unterhaltung. Im Erlebnispark für Kinder kann die Welt der Ritter hautnah erlebt werden: Bogenschiessen, auf dem Kampfbalken trainieren, die Burg belagern, mittelalterliche Kleidung probieren und vieles mehr.

 

Speis und Trank

Nach mittelalterlichen Rezepten wird gekocht und ausgeschenkt. Probieren Sie die nach mittelalterlicher Art gewürzten Würste oder köstliche Eintöpfe.

 

Einzigartige Originale zum Turnierwesen in der Ausstellung

Auch in der Ausstellung wird die burgundische Festkultur, darunter das Turnier, thematisiert. Zu bestaunen sind nebst dem grossartigen Pferdeharnisch von Kaiser Friedrich III. und dem Stechzeug von Erzherzog Sigismund von Tirol sogar die Polsterungen, die Ross und Reiter unter der Rüstung trugen.

Kontakt

www.karlderkuehne.ch 

 

Historisches Museum Bern

Suzanne Mennel

suzanne.mennelbhm.ch

www.bhm.ch

Nach oben

Weitere Informationen über das Mittelalter:
freshxxx.info newestxxx.pro newestxxx.info pornbbs.info pornbbs.org 123porn.me