Wimpfener Stauferfest

headbild 1

Tauchen Sie ein in die Geschichte unserer Stadt!

 

Der Verein ZUNFTMARKT e.V. Bad Wimpfen wird in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Deutschen Ritterkonvent in den Mauern der größten deutschen Kaiserpfalz und auf dem Wasen im Tal einen denkwürdigen Augenblick staufi scher Geschichte authentisch und erlebbar darstellen. Das hohe Mittelalter mit königlicher Hofhaltung und spannendem Ritterturnier, einem großen Kinder- und Jugendprogramm, Lagerleben, Gerichten aus der mittelalterlichen Küche, Handwerkern, Händlern und vielem mehr wird die Besucher faszinieren. Wir laden Sie jetzt schon ein dabei zu sein!

Was damals geschah ...

HEINRICH VII, der tragische Stauferkönig


„Kein deutscher König hat so oft und so lange in Wimpfen geweilt wie der Staufer Heinrich(VII.), so dass die Stadt (in dieser Periode) geradezu als einer der Regierungsmittelpunkte gelten kann.“

(G. Haberhauer)

Im Spannungsfeld zwischen der europäischen Großmachtpolitik seines Vaters Friedrich II. und den partikularistischen Interessen der deutschen Fürsten versprach sich Heinrich Machtzuwachs und Bundesgenossen durch die aufblühenden Städte. Wimpfen, strategisch besonders günstig an der Straße zwischen Worms und Würzburg und der alten Römerbrücke über den Neckar gelegen, war ihm deshalb wohl besonders wichtig. 1223 schenkte Heinrich(VII.) seinen Wimpfenern „um ihrer treuen Dienste willen“ den Wollenberger Forst und beschleunigte so den Auf- und Ausbau der Stadt durch das wertvolle Bauholz aus dem Forst. Sieben mal kommt er danach in die Wimpfener Pfalz, überzeugt sich während seiner Hoftage vom Baufortschritt.

Beim 9. Besuch seit 1223, im Mai 1233, schenkte er dem wahrscheinlich 1228 gegründeten Spital zu dessen finanziellen Sicherung das Patronatsrecht über die Kirche in Flein bei Heilbronn und damit auch die Einkünfte. Er lässt diese Schenkung am 4. Juni in Esslingen vor vielen Zeugen aus der süddeutschen Hocharistokratie beurkunden.

 

König Heinrich VII hält 1233 seinen 9. Hoftag in Wimpfen

Wir werden am 31.5. und 1.6.2008 vor den Türmen und Mauern der besterhaltenen deutschen Kaiserpfalz im Ambiente des 13. Jahrhunderts einen denkwürdigen Augenblick staufischer Geschichte authentisch und erlebbar darstellen.

Heinrich zieht mit großem Gefolge, mit den Bischöfen von Worms und St. Gallen, mit dem hohen Adel und den Hofdamen aus der Pfalzkapelle zum Roten Turm. Von seinem Thron aus verkündet er -getragen vom höfischen Zeremoniell- seine für die Stadt Wimpfen so wichtigen Beschlüsse:

  

Die Bestätigung der Schenkung des Wollenberger Forstes

 

und

 

Die Übergabe des Patronats von Flein an das Spital der Stadt Wimpfen

Ritterturnier zu Ehren Heinrichs des VII

Scharfrennen mit historisch getreuem Ablauf und Zeremoniell und dazugehörigem Ritterlager, das den Zuschauern offen steht und sie in die Ethik und das Zusammenspiel ritterlicher und höfischer Lebensart einführt. Auf dem Turniergelände in den Neckarauen unterhalb der Stauferpfalz Wimpfen herrscht mittelalterliches Lagerleben. Ritter und Reisige zeigen und erklären ihre Waffen und Zelte und führen in ihre Kampftechniken ein. Jugendliche beteiligen sich am Bogenschießen, Wappenmalen, Burgenbau und vielen anderen Aktivitäten. Höhepunkt aber ist das Turnier.

Mit donnernden Hufen stürmen Ross und Reiter aufeinander los, um den Gegner mit der Lanze vom Pferd zu stoßen. Daneben gibt es weitere Geschicklichkeitswettbewerbe zu Pferde sowie Schwertkämpfe und vieles mehr. Hunger und Durst der Beteiligten und der Gäste werden nach mittelalterlichen Gebräuchen und Rezepten gestillt.

Die Jugend macht mit...

 

In Zusammenarbeit mit Schulen, Vereinen und anderen Organisationen sollen Kinder und Jugendliche für das mittelalterliche Leben begeistert und aktiv an der Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung beteiligt werden.

 

 ...seien auch Sie aktiv dabei!

 

Denn für dieses Großereignis sind wir auf jede helfende Hand angewiesen. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie sich mit uns telefonisch in Verbindung setzen!

Informationen zum Verein Zunftmarkt e.V.

 

Als größte und besterhaltene deutsche Stauferpfalz will sich Bad Wimpfen in das wachsende Netzwerk der europäischen Stauferstädte einbringen. Gemeinsames Symbol ist die wuchtige, drei Meter hohe Stauferstele. Diese völkerverbindenden Säulen stehen heute schon in:

 

     • Castel Fiorentino (I)

     • Hohenstaufen bei Göppingen (D)

     • Hagenau (F)

     • Waiblingen (D)

 

Die Planung des Vereins ZUNFTMARKT e.V. sieht vor, in Zusammenarbeit mit dem Verein ALT-WIMPFEN und der Stadt im Jahr 2010 die Stauferstele Regia Wimpina mit dem entsprechenden festlichen Rahmen an einer geschichtlich bedeutsamen Stelle der Kaiserpfalz zu errichten und damit die Reihe der Wimpfener Stauferfeste fortzusetzen.

Zunftmarkt e.V.

Burgviertel 21

D-74206 Bad Wimpfen

Tel.: 07063/96030

Fax: 07063/96031

infozunftmarkt.de

www.zunftmarkt.de/stauferfest_intro.html

 

Kontakt

Nach oben

Weitere Informationen über das Mittelalter:
freshxxx.info newestxxx.pro newestxxx.info UploPorn.com (ul.to) - Download Porn HD K2porn.com (k2s.cc) - Download Free Porn from Keep2Share Download Porno HD from Rapidgator